Künstlerische Leitung

Pia Palme

Foto: Nikolaus Karlinsky

Geboren in Wien, ist Pia Palme seit Jahren international im Bereich neuer und elektronischer Musik tätig. Neben dem Studium der Mathematik und Darstellenden Geometrie an der TU Wien studierte sie Musik in Wien und Improvisation an der Naropa University in Colorado. Als Komponistin entwirft Pia Palme vielschichtige Konzepte unter besonderer Berücksichtigung der Aufführungsorte, experimentiert mit Vokal- und Instrumentalmusik und verwirklicht interdisziplinäre Arbeiten gemeinsam mit anderen KünstlerInnen.

Als Interpretin spielt sie eine im Jahr 2007 neu entwickelte zwei Meter große Subbassblockflöte des Schweizer Instrumentenbauers Küng. Der differenzierte Klangreichtum dieses Instrumentes hat sie mehrfach zu speziell dafür geschriebenen Kompositionen angeregt.

Eine ganz andere Klangwelt liefert ein ausgefeiltes elektronisches Setup, das Palme bei Liveauftritten einsetzt. Sie moduliert und verarbeitet damit externe Klangquellen, mikrofoniert unter anderem ihre bisweilen zerlegte Subbassflöte auf verschiedene Arten und hat speziell für ihr Instrument eine ausbalancierte Feedbacktechnik entwickelt.

2007 gründete Pia Palme gemeinsam mit der Stimmperformerin Gina Mattiello das jährlich stattfindende Festival e_may für neue und elektronische Musik. 2011 folgten längere Konzertaufenthalte in Teheran, ein Kompositionsauftrag für die Klangspuren Schwaz sowie der Release eines Albums unter dem Titel „idyllic noise“ gemeinsam mit electric indigo und JSX.

Link zu Pia Palme

Gina Mattiello

Foto: David Palme

Gina Mattiello ist seit 1999 als Performerin und Schauspielerin im Bereich experimenteller Musik- und Theaterproduktionen tätig. Als Performerin und Schauspielerin tritt sie bei unterschiedlichen Festivals wie u.a. Wien Modern, steirischer Herbst, Feldkirch Festival, Wiener Festwochen, generator/Wiener Konzerthaus oder den KLANGSPUREN Schwaz in Tirol auf. Im Zentrum ihres Interesses stehen Aufführungen von zeitgenössischen Texten sowie Text- und Sprachbehandlungen ausnotierter wie improvisierter Musikrichtungen. Sie arbeitete u.a. mit den KomponistInnen Marianna Tscharkwiani, Pia Palme, Sophie Reyer, Bernhard Lang, Jorge Sánchez-Chiong sowie der Medienkomponistin Lale Rodgarkia-Dara zusammen. Als Schauspielerin gastiert sie beim diesjährigen Taschenopernfestival von Klang21 (Regie: Ernst Marianne Binder, Komposition: Reinhold Schinwald).

Als Stimmperformerin ist Gina Mattiello darüber hinaus zum 16. KomponistInnenforum Mittersill von 8. bis zum 17. September 2011 eingeladen. Gemeinsam mit der Komponistin Pia Palme gründete sie 2007 „e_may – Festival für neue und elektronische Musik“, das von 19. bis zum 21. Mai 2011 bereits zum fünften Mal stattfindet. Erstmals wächst es zu einem dreitägigen Festival im KosmosTheater in Wien heran.

Link zu Gina Mattiello

Ruth Ranacher

Foto: Alexander Matthias Kosnopfl

unterstützt e_may ´11 bei der Organisation und betreut die Webseite.

Link zu Ruth Ranacher